Bakterienfreie Oberflächen!

Das Nanobase-Beschichtungssystem enthält keine Biozide und fällt nicht unter die Verordnung (EU) Nr. 528/2012 über die Vermarktung und Verwendung von Biozidprodukten.


MRSA, die häufigste Krankenhausinfektion 

Die Krankenhaushygiene steht seit einiger Zeit im Zentrum der Gesundheitspolitik und des öffentlichen Interesses. Von allgemeiner Bedeutung sind insbesondere die sogenannten multiresistenten Krankheitserreger, insbesondere die am häufigsten nachgewiesenen Methiccillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA). In den meisten Ländern der Welt ist MRSA die häufigste Ursache für Krankenhausinfektionen, die zu Durchfall, Fieber, Bauchfellentzündung, Dehydration und anderen schwerwiegenden Folgen führen können.


Die Zahl der Krankenhausausbrüche hat sich in den letzten vier Jahren verdreifacht

Jedes Jahr sterben in Europa 25.000 Menschen an bakteriellen Infektionen, die auf dem Markt nicht mit Antibiotika behandelt werden können, weil sie durch übermäßigen Einsatz von Antibiotika verursacht werden. In einigen Fällen - Transplantation, Operation, Chemotherapie - ist die Verwendung dieser Mittel jedoch unerlässlich. Einerseits besteht die Gefahr eines geschwächten Immunsystems der Patienten und andererseits der charakteristischen Mikroflora des Krankenhauses, in der ständig Krankheitserreger vorhanden sind. Behandlungen, Operationen und einige moderne Diagnosewerkzeuge begünstigen auch die Entwicklung verschiedener Infektionen.


Wie kann man es unterdrücken?

Es ist bekannt, dass Bakterien auch auf einer sterilen Oberfläche mehrere Wochen lebensfähig bleiben. Eine sterile Umgebung allein reicht also bei weitem nicht aus, um multiresistente Krankheitserreger abzutöten. Es ist keine einfache Reinigung, sondern ein Desinfektionsmittel, das nicht nur sichtbare Reinheit bedeutet, sondern auch mikrobiologisch.


Im Gegensatz dazu beseitigt die mit einer photokatalytischen Nanobase-Beschichtung behandelte Oberfläche das Problem multiresistenter Bakterien besonders effizient und zuverlässig.


Auf diese Weise kann die Oberfläche bakterienfrei sein! 

Die Beschichtung basiert auf dem Prinzip der Photokatalyse, was zu einer bakterienfreien Oberfläche führt. Unter dem Einfluss von natürlichem oder künstlichem Licht zersetzen sich Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger beim Kontakt mit der mit der Nanotechnologie behandelten Oberfläche. Unsere photokatalytische Beschichtung NB2236 ist gut geeignet, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern. Somit eignet sich die Beschichtung nicht nur zum aktiven Schutz vor Bakterien und Viren, sondern auch zur industriellen Herstellung von antimikrobiellen Masken, Bekleidung und Filtern.



Aufbringen einer photokatalytischen Beschichtung

Die photokatalytische Beschichtung der Nanobase wird durch HVLP-Sprühen aufgebracht. Die bewährte Niederdrucksprühtechnik ermöglicht eine sehr saubere Beschichtung der Decke und Wände des Raums mit minimalem Materialverlust, ohne dass Armaturen aus dem Raum oder der Station entfernt werden müssen.

Die fertige Beschichtung ist farblos und geruchlos, so dass sie niemanden stört. Da die Filmdicke gering ist (weniger als 0,4 Mikrometer) und das Trocknen sehr schnell ist, können Räume in sehr kurzer Zeit wiederverwendet werden, wodurch zusätzliche Kosten vermieden werden. Sie können das Wartezimmer, die Wohnung oder die Praxis eines Morgens oder Nachmittags hygienisch gestalten.


Unschlagbare Eigenschaften unserer Beschichtung:

  • absolut sicher zu bedienen

  • farblos, geruchlos

  • Bei der Bewerbung sind keine längeren Ausfallzeiten erforderlich

  • Die Beschichtung kann leicht auf Wände und Decken aufgebracht werden

  • Preisgünstig aufgrund kurzer Anwendungs- und Trocknungszeiten

  • 3 Jahre Garantie

  • Kosteneinsparungen durch photokatalytische Selbstreinigung

 

Zertifizierungen und Sicherheit

Die photokatalytische Beschichtung von Nanobasen ist sicher, zertifiziert und sicher für Mensch und Umwelt. Titandioxid (TiO2), die Basis unserer Produkte, wird seit vielen Jahren als Weißpigment in der Farbenindustrie, Kosmetik und Lebensmittelindustrie verwendet. In Ungarn hat Titandioxid eine eigene E-Nummer (E-171) und ist auch als Lebensmittel zugelassen.


Die Wirkung unserer Produkte wird von zertifizierten unabhängigen Labors und Universitäten zertifiziert und zertifiziert: 

  • Quality-Labs Nürnberg

  • Leibniz Universitat Hannover

  • BSL Bioservice Scienfic Laboretories GmbH München

  • In Ungarn getestetes Produkt: vom Nationalen Zentrum für Epidemiologie.

  • Gemäß EN1276, EN1650




Anwendungsbereiche 

  • Krankenhäuser, Kliniken

  • Soziale Einrichtungen, kommunale Einrichtungen

  • Lebensmittelindustrie, Fleischverarbeitung

  • Industrieküchen, Catering-Einrichtungen

  • Hotels

  • Spa- und Wellnessbäder

  • sowie alle Bereiche, in denen tägliche Hygiene und Gesundheit Priorität haben